Bewegungsmangel

 

Oft betont, oft missachtet: Der körperliche Bewegungsmangel in unserer modernen, angeblich so mobilen Gesellschaft. Laut Statistik wird ab einer Entfernung von 500 Metern bereits der Pkw in Bewegung gesetzt und nicht der Körper. Und sei es nur, um einen Brief in den nächsten Briefkasten zu werfen! In unserer verstädterten Welt gäbe es zahllose Beispiele für Erledigungen, die man genauso gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad machen kann. Sie kaufen nicht täglich Ihren Wochenbedarf an Lebensmitteln ein. Sie transportieren nicht jeden Tag ein sperriges Paket zur Post oder zum Paketdienst. Sie müssen den Lift nicht für ein Stockwerk benutzen, es sei denn, Sie haben schon Hüft- und Knieprobleme. Dazu benötigen Sie keine große Planung, nur Bewusstsein. Man muss nicht von Geschäft zu Geschäft mit dem Auto fahren, wenn man an einem gut gewählten Ort parkt und dann radial seine Besorgungen macht. Sollten Sie ohnehin mit dem Hund Gassi gehen müssen, ist das die ideale Gelegenheit, dies mit anderen Erledigungen zu kombinieren. Und vergessen Sie bitte das Wetter als Ausrede. Wenn es nicht wirklich so ungemütlich ist, dass Sie den Hund nicht vor die Türe jagen würden, gilt unumstößlich das alte englische Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter. Es gibt nur falsche Kleidung“.

 

Praktische Tipps

Ergänzen Sie Ihr Ernährungstagebuch um ein Bewegungstagebuch und legen Sie sich einen Schrittzähler zu. Am besten sind nach wie vor die altmodischen, nur mechanischen. Bei einem zu billigen Gehäuse mag das Klappern etwas störend wirken, aber sie arbeiten praktisch wartungsfrei. Wenn Sie einmal Ihre durchschnittliche Schrittlänge auf einem selbst gewählten gemischten Parcours ermittelt haben, erhalten Sie die tägliche Weglänge, die Sie zurücklegen. Sollten Sie weniger als drei bis vier Kilometer im Tagesdurchschnitt erreichen, haben Sie bereits Bewegungsmangel, der Ihnen beim Körperfett ebenso Probleme bereiten kann wie bei Ihrer Darmtätigkeit.

Eine Erfahrung aus der Medizin besagt auch, dass etwas tägliche Bewegung oder dreimal mäßiger Sport in der Woche einen höheren Gesundheitswert haben, als ein Mountainbike-Ausflug am Wochenende. Wie Sie sich bewegen, spielt keine Rolle. Gute Kalorienbedarfs-Rechner zeigen Ihnen bei bis zu 300 Sportarten den Verbrauch, der zu Ihrer Planung passt. Sie müssen sich durch Sport auch nicht zum Sklaven Ihrer Freizeit machen. Übertriebener Sport kippt sogar ins Gegenteil. Oder, um mit Paracelsus zu sprechen: „All Ding sind Gift, und nur die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist“.

 

Aber wie anfangen?

Pilates - Das Trainingsbuch
Pilates – Das Trainingsbuch

Für alle, die nicht wissen, wie sie starten sollen: Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, dass Pilates ein schonender Einstieg in die Bewegung ist.

Ein großer Vorteil von Pilates ist, dass man die Übungen alleine oder mit einem Partner durchführen kann.

Gleichzeitig schont man die Gelenke, weil man nicht gleich in die Vollen geht und der Körper sich somit langsam auf ein erhöhtes Bewegungspensum einstellen kann.

Das Trainingsbuch von Stefanie Rahn und Christian Lutz ist ein komplettes Trainingsbuch, welches Ende 2017 erschienen ist. Es ist also dementsprechend relativ aktuell und auf dem neusten Stand. Stefanie Rahn ist Ausbilderin, Referentin für das Artzt Institut und diverse Turnverbände, Fascial Fitness Master Trainer und hat einen zertifizierten NLP-Master. Christian Lutz ist Heilpraktiker, auch Ausbilder und hat ein eigenes Pilates Studio. In diesem Buch wird somit ein umfassendes Wissen vermittelt und wir können es jedem, dem seine eigene Gesundheit wertvoll ist, nur ans Herz legen.