Abnehmen im Schlaf

 

Abnehmen im geliebten Schlaf ist möglich. Aber denke bitte nicht, dass du Dich einfach in Dein Bett legen kannst und morgen früh, wenn du aufwachst, bist Du sage und schreibe 10 Kg leichter. Davon kannst Du Dich schon einmal verabschieden. So leicht ist es dann doch nicht. Verzeih mir, wenn ich Dir jetzt die Illusion klaue.

Aber wie geht das nun mit dem Abnehmen im Schlaf? Mit der richtigen Ernährung! Warum die richtig Ernährung? Was hat Nahrung mit dem Schlafen zu tun? Das „was wir essen“ und „wann wir essen“ beeinflusst unseren Stoffwechsel. Aber was hat jetzt der Stoffwechsel damit wiederum zu tun? Er, der Stoffwechsel, ist die Grundlage dafür, dass auch nachts Fett abgebaut wird!

In der Nacht wird der Regenerationsstoffwechsel aktiv und dieser reinigt, wenn man es so sagen will, den Körper im Schlaf. Sodass wir am nächsten Morgen erholt erwachen können. Dieser Regenerationsstoffwechsel reinigt und repariert die Zellen, die wir am Tag beansprucht haben und die in Mitleidenschaft gezogen wurden. Für diese Regeneration benötigt der Körper Ruhe. Und diese findet er nun mal im Schlaf. Die Energie, die der Körper für so eine Reparatur braucht, zieht er sich dann aus dem Fett. Dieses Fett nimmt er im Idealfall von den ungeliebten Fettzellen.

Und wenn er das machen kann, dann förderst du automatisch die Fettverbrennung und sorgst auch für die Straffung Deines Bindegewebes.

 

Und was hat jetzt der Stoffwechsel und essen mit schlafen zu tun?

„Sehr sehr viel!“ kann ich da nur Antworten. Mehr kannst du darüber demnächst in unserem Artikel über Stoffwechsel lesen.

So, nun zurück zum eigentlichen Thema, Abnehmen im Schlaf. Wie ich bereits sagte, ist das möglich, aber es müssen vorher bestimmte Voraussetzungen geschaffen sein. Denn wie bereits erwähnt, kannst du Dich nicht einfach abends ins Bett legen und erwarten das Du am nächsten morgen mit einem Traumkörper aufwachst und das vielleicht nachdem Du den ganzen Tag träge auf einem Bürostuhl gesessen und Dir Deinen Bauch bis zum Schlafen mit allerlei Köstlichkeiten vollschlagen hast.

Also nimm Deine Abendmahlzeit nicht 5 Minuten vor dem zu Bett gehen ein. Als optimal hat sich der Zeitraum zwischen 18 und 19 Uhr herauskristallisiert, wenn du ca. 22 Uhr zu Bett gehst. Warum sollte man das beachten? Ganz einfach, um Deinen Stoffwechsel nicht mit dem Verdauen zu belastest. Es sei hier auch kurz angemerkt, dass „Verdauen“ und „Stoffwechsel“ nicht das gleiche ist. Das Verdauen ist dem Stoffwechsel vorgeschaltet und wenn der Darm-Magentrakt arbeitet hat und damit den Stoffwechsel in Anspruch nimmt, kann selbiger, also der Stoffwechsel, ja nicht an den eingelagerten Fettreserven arbeiten und diese abbauen.

 

Was ist noch sehr wichtig?

Und was noch sehr wichtig ist, ist ausreichender Schlaf. Denn wer zu wenig schläft, gibt seinem Körper nicht genug Zeit zum Arbeiten. Und Du weißt selber, wie es ist, wenn man an einem Prozess hängt und dann plötzlich damit aufhören soll, um etwas Neues zu machen. So geht es unserem Körper auch.

Wenn Du nur 6 Stunden schläfst und dann wieder aus dem Bett raus musst, zwingst Du Deinen Körper mit dem Regenerationsstoffwechsel abzubrechen, um sich auf den Tag einzustellen, sprich hochzufahren, wie etwa, wenn man einen PC hochfährt.

In der Nacht ist Dein Körper wie ein PC im Wartungsmodus und sucht nach fehlerhaften Dateien und dann sagst Du plötzlich: Stopp! Was passiert? Es bleibt viel unrepariertes Zeug zurück, welches sich immer mehr und mehr anhäuft. Der Rechner, also Dein Körper läuft nicht mehr richtig rund und folglich nimmst Du zum Beispiel ungewollt zu. Und das hängt noch nicht einmal unmittelbar mit Deiner Ernährung zusammen.

Also wichtig ist, wie schon erwähnt, der Schlaf. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: wie viel Schlaf sollte ich jetzt einhalten, damit mein Körper ein gut funktionierender PC ist und er fast tadellos läuft?

Die Forschung hat herausgefunden und auch nachgewiesen, dass ein normaler Mensch sein Schlafpensum von 7 bis 9 stunden einhalten muss, damit der Körper regeneriert, also erholt und munter in den neuen Tag starten kann. Und Du, wenn Du Dich dauerhaft daran hältst, sogar etwas lästiges Fett verbrennen kannst.

Wichtig: Achte auch auf Deinen Biorhythmus!

Kurz zusammengefasst:

  1. Esse nichts Gehaltvolles nach 19 Uhr
  2. Schlafe ausreichend (7 bis 8 Stunden)
  3. Trinke ausreichend, siehe hierzu auch den Artikel Trinken

Ich hoffe ich konnte Dir die Zusammenhänge gut erklären, wenn nicht schreibe uns einfach eine Email.